Gebet

Schwarze Macht, oh Königin,

ich drifte langsam zu dir hin.

Hast mir die Krone aufgesetzt,

mit deinem Feuer mich entsetzt,

das tief in meiner Lunge glüht,

verzweifelt und um Luft bemüht.

Mein Gewand aus Stolz zerrissen,

lieg ich nackt und ohne Kissen.

Greifen mich mit ihren Händen.

‚Achtung..fertig..einmal wenden‘

Nur ein Schlauch hält mich am Leben.

Hab mich in deine Hand begeben,

oh, kalte schwarze Königin.

Ein letzter Hauch…nun nimm mich hin.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.