Gedicht vom alternden Mann

Das Haarpigment schon längst verblichen,

die Farbe mattem Grau gewichen,

Nagelpilz, Infarkt, Arthrose,

Herbstverhängnis in der Hose,

der Zenit ist überschritten,

der Sattel beinah durchgeritten.

*

Was klatscht denn da auf deinem Bauch?

Ach…Hängebrüste hast du auch.

Zum Glück nimmst du dank Grauem Star

dein Spiegelbild gemildert wahr.

Dich kümmert’s nicht, und du denkst froh:

Den and’ren geht es ebenso.

8 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..