In der Zwischenzeit

Zwischen Spaß und Ernst
liegt, was man so tut.
Du liegst in meinen Armen.
Das tut uns beiden gut.

Was würden wir nur tun,
ach, gäbe es uns nicht?
Ich will nicht daran denken,
dass alles mal zerbricht.

Neben dir schlaf ich ein
und mit dir will ich sein.
Nur sterben (das ist tragisch)
werden wir wohl allein.

Das ist’s, was uns vereint
und irgendwann entzweit.
Drum machen wir das Beste
aus dieser kurzen Zeit.

© [FREI-TEXT-ER]

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.