An das Leben

Scheitere mich und lass mich sinken
auf finsteren Grund und dort wiederfinden,
was ich verlor in flachen Gewässern
und trüben Pfützen in ranzigen Fässern.

Scheitere mich. Wirf mich zu Boden.
Lass mich verlassen die eifrigen Toten
in Ketten aus Gier, Gewohnheit und Angst.
Tanze mit mir den wandelnden Tanz.

Scheitere mich und offenbare
dich mir. Zerstöre. Zeig mir das Wahre,
dass sich erhebt aus finsterer Nacht.
Jenes, was mich zum Menschen erst macht.

per aspera ad astra

© [FREI-TEXT-ER]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.