Heute graut es mir schon wieder……

Vor genau einem Jahr schrieb ich folgenden Text:

Ich sitze hier im letzten Winkel meiner Wohnung. Ich habe alles abgedunkelt. Ich zucke zusammen. Es klingelt. Ich halte den Atem an. Hoffentlich ist das bald vorbei! Ich mache nicht auf. Es klingelt. Mir bricht der Schweiß aus. Ich wage nicht, den Fernseher anzumachen. Ich rühre mich nicht.😬 Ich habe Angst.
Es ist gerade mal 18.39 Uhr und meine Süßigkeiten sind an die kleinen, süßen, furchtbaren Geister, Hexen und Monster verteilt. Heute waren echt viele da. Gruppenweise und schrecklich, schrecklich verkleidet. „Süßes oder Saures!“ konnten die meisten sagen. Aber auf meine launigen Kommentare ging kaum eines ein. Sie guckten mich nur mit großen Augen an. Keine Mienen wurden verzogen. Nur ihre Beutel und Taschen hielten sie mir hin. Ich denke, sie waren erschrocken über sich selbst. Ich auch. Kann ich nicht einfach mal den Mund halten? Einfach nur die Süßigkeiten verteilen, ohne gleich ein Spiel daraus machen zu wollen? Eben stand einer ganz allein vor der Tür. Der war gesprächiger. Und dieser Bursche hat meine vier letzten Bonsche gekriegt. Nun habe ich nur noch Äpfel. Und die wage ich nicht anzubieten. Obwohl es ja „Süßes oder Saures“ heißt. Aber nein. Gespenster vertragen keine Vitamine.
ARGH.😳 Es klingelt. Pst! Ich halte den Atem an. Ich hab´nichts mehr. Hoffentlich gehen die gleich weiter.😱😱 😱Mein Herz klopft. Warum habe ich nicht genug Süßes eingekauft gestern? Hilfe, jetzt klingelt auch noch das Telefon. Ich muss rangehen. Ich schleiche die Treppe runter und flüstere in den Apparat. Oh oh, es ist erst 19.00 Uhr. Es klingelt. Ich verstumme dumm und starre…….
Nachher werde ich erleichtert sein. Das Herzrasen wird aufhören. Dann kann ich aufatmen. Und dann gucke ich „Frau Müller muss weg!“ und freue mich, dass ich keine Lehrerin mehr bin.

Es ist gleich 18.00 Uhr und meine Vorräte gehen jetzt schon zur Neige. In diesem Jahr sind es noch viel mehr Gespensterchen und so süße dabei. Die meisten sind sogar recht gesprächig!  Besonders ein klitzekleiner Kerl mit grüner Maske hat es mir angetan. Den hätte ich am liebsten adoptiert, in mein Herz geschlossen und behalten. Aber das darf man ja nicht.

Mein Verstand sagt natürlich: „Böses Spiel, dieses Halloween.“ Mein Herz spürt, wie viel Spaß alle da draußen haben und sagt: „Ist doch in Ordnung!“

Advertisements

13 Kommentare

  1. Ich sitze auch in meiner Wohnung und rühre mich nicht. Ich finde dieses Kürbis -Fest ganz grässlich. Und diese Bettelei an den Türen …
    Weiß eigentlich jemand, dass heute Reformationstag ist???

    Gefällt mir

    • Ich mochte Halloween schon immer recht gerne und erinnere mich mit Freuden an fröhliche Gruselpartys, die ich mit meiner Clique in meiner Jugendzeit gefeiert habe. Evangelische Christen werden den Reformationstag natürlich anders begehen, aber nicht alle haben diesen Hintergrund. Darum finde ich Halloween in Ordnung für die, denen es Spaß macht. Solange es im Rahmen bleibt und keine Straftaten begangen werden.

      Gefällt mir

  2. Ich hab heute alles in eine Tüte geschmissen, und obwohl 5 Tüten offen vor mir baumelten und hab gesagt :teilen. Sie haben genickt , die Geister und so werden sie das Zeug hoffentlich gerecht verteilen. Untereinander. Dann hat Halloween m vielleicht erzieherische gewirkt. Huhuuuuu😲

    Gefällt 1 Person

    • Prima, gute Idee! Merke ich mir für das nächste Jahr! Ich habe mich gestern über die kleinen Gruppen und Grüppchen gefreut, wie sie erwartungsvoll und gruselig durch mein „Haustürfenster“ guckten und sich dann für meine Spenden fröhlich bedankten. Sonst ist es abends immer so still in meiner Straße, aber gestern herrschte ein fröhliches Treiben.

      Gefällt mir

  3. Hier sind die Gespensterchen auch alle sehr höflich. Und eigentlich gibt es kaum je irgendwelche Streiche. Hier wandern vor allem die Kleinen – grob geschätzt von drei bis zehn – herum, da ist oft Begleitung dabei, was ich gut finde. Um diese Jahreszeit ist es schon so finster, ich finde das mit den Autos und so vielen Kindern auf der Straße sehr gefährlich. Noch ein Vorteil bei den kleinen Kindern: die gehen ein paar Gassen und das war es dann.
    Liebe Grüße, Veronika

    Gefällt 1 Person

    • So ist es hier auch gewesen. Ein Großer stand vor der Tür und meinte, er sammelt für seine kleine Schwester und grinste so drollig, dass er natürlich nicht leer ausging. Die anderen waren klein und furchtbar niedlich. Streiche gibt es schon seit Jahren nicht mehr. Nun ist der Spuk hier vorbei. Ich mag Traditionen, auch wenn sie sich neu entwickeln. Als meine Kinder klein waren, wohnten wir in einem Dorf. Dort trafen sich alle Kinder im Oktober jeden Abend und gingen mit Laternen von Haus zu Haus, sangen und sammelten. Nicht immer gab es etwas, aber sie waren unermüdlich am Laterne gehen……..

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.