SamenkornGedanken

Hallo liebe BlogFolgeFreundeVorbeiflannierer(♀♂⚥) ❤

… ein kleines SamenKornGedicht, denn davon gehen im Frühjahr ja auch viele auf 😉 und entlocken uns Menschen so manches Frühlingsgefühl mit GlitzerSonnenstrahlen, die auf den Nasespitzen tanzen und Wärme schenken…

Du kannst gar nicht ermessen
wie froh ich bin dich zu sehen…
Wie du dein Licht auf die Erde schickst,
hinaufkletterst soweit hoch,
bis zum höchsten Punkt,
um dann wieder hinab zu fallen,
hinab in die Tiefen der Unsichtbarkeit…
… und doch stehst du da oben_unten…
… immer fort…
Ohne auch wirklich die Richtung zu ändern.
Du drehst deine runden,
jedoch nur um dich selbst,
drehst sie, ohne uns hier auf Erden
wirklich wahr zu nehmen,
schickst uns deine Wärme…
… dein Licht…
… deine Energie…
und wir leben…
… atmen…
… und spüren dich,
wie tausend kleine
Photonen zwischen uns tanzen
doch du,
du stehst, bewegst, dich einsam, im All
tanzt um dich selbst.
Mit deinen so entfernen Bewunderern,
die dir auf ewiglich fern bleiben,
traurig…
… wie einsam du bist…
… da oben_unten…
und doch bist du die,
die so viel Wunder schafft.
Unglaublich wie stark, groß und Mächtig du bist…
Wenn ich groß bin…
… möchte ich so sein wie du,
sprach das Samenkorn…
… in die Welt hinein…
SamenKornGedanken- Quelle (kleines Eselsohr)

Was die Samenkörner wohl wirklich fühlen?
Die Sonne und Wärme, die Feuchtigkeit und Leben, die Sehnsucht nach wachsen, größer werden und lebengeben…

All right reserved by MissTueftelchen

Werbeanzeigen

5 Kommentare

  1. Was die Samenkörner wohl wirklich fühlen?
    *
    Momentaufnahme der Elemente (9)
    – Lebensspender –

    Unserer Sonne FEUER im Frühling
    lässt allmählich die ERDE, die LUFT und das WASSER erwärmen …

    Aus der starren Winterruhe
    erwacht Leben zu pulsierendem Leben …

    Der Wurm in der ERDE,
    der Vogel in der LUFT und
    der Frosch im WASSER
    genießen das FEUER in seiner wohltuenden Dosierung …

    Die vier ELEMENTE erweisen sich ein weiteres Mal
    als L e b e n s s p e n d e r … Der Mensch ist gefordert,
    die lebenserhaltende Balance der Elemente zu bewahren !
    ___
    © P. Achim Tettschlag 2012
    Gedanken über Leben und Tod aus dem Zyklus
    > Momentaufnahme der Elemente <
    Veröffentlicht in BIBLIOTHEK deutschsprachiger GEDICHTE
    Band XIX, S. 437

    *

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.