Sehnsucht

Ich schaue

in den Spiegel

und sehe Dich,

hinter mir.

Wenn ich

durch den Park gehe,

sehe ich Dich,

vor mir.

Doch Du bist

es nicht.

Ich höre überall

Deine Stimme

und Dein Lachen.

Doch sie gehört

jemand anderen.

Ich bin allein,

mir ist kalt.

Ich wünschte

Du wärst hier,

bei mir.

(Foto Pixabay)

4 Kommentare

  1. Apropos SEHNSUCHT … Mein Erlebnis vor fast 53 Jahren:
    *

    Erste Liebe

    Seit jenem Tag,
    da wir uns trafen,
    stelle ich die Frage,
    ob ich dich
    überhaupt für mich
    verlangen dürfte.

    Seit der Stunde,
    da wir uns küssten,
    stehe ich ganz im Bann
    der Liebe;
    kämpfen die Triebe
    mit der Macht der Vernunft.

    Alles ist neu …
    Der Kampf fällt uns schwer,
    weil wir beide jung sind.
    Nun scheint sich
    das zu erfüllen,
    was wir uns erträumten
    in jäher Sehnsucht.
    ___
    © P. Achim Tettschlag, Erfurt 1966

    Gefällt 2 Personen

Schreibe eine Antwort zu Nati Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.