Autorin: Mindsplint

Okay, dann will ich mich mal dem Wunsch von Thomas anschließen und meine Hosen runterlassen 🙂

1. Beschreibe dich selbst mit drei Worten:

Das zu beantworten fällt mir sehr schwer, da ich sicherlich eine ganz andere Wahrnehmung von mir selbst habe als die, wie ich auf andere wirke. Von daher versuche ich es mal zu splitten: Ich selber sehe mich als einen sehr humorvollen, kreativen und bodenständigen Menschen an, während meine Freunde mich wahrscheinlich eher als sehr spontan, immer hilfsbereit und zielstrebig einstufen würden.
Wenn man das alles jetzt ein wenig mischt, kommt aber sicherlich ein zu mir passender Teint raus.

2.  Warum hast du angefangen zu bloggen ?

Ich schreibe mir schon immer für mein Leben gern alles, was mich auch nur irgendwie berührt von der Seele.
Zuerst irgendwann damals waren es ellenlange Briefe an xy, dann lernte ich ein Internetforum kennen auf dem man Artikel veröffentlichen und diese diskutieren konnte kennen – und dann gab es plötzlich Blogs.
Eine Freundin machte mich auf wordpress aufmerksam, wo sie selber schrieb
und ich zuerst nur mitlas. Und dann, irgendwann 2009, konnte ich die Finger nicht mehr still halten und ich fing an, eigene Beiträge zu veröffentlichen.

3. Warum bloggst du immer noch ?

Ich blogge deshalb, weil es die für mich beste Methode ist all das zu verarbeiten, was mich berührt. Ob real erlebtes, gewünschtes, gehasstes, geträumtes,  gelebtes, geliebtes, fiktives, skurriles, ob Begegnungen, Fotografien, Orte, Bücher, Filme, Musik…….egal was mich gerade ziept – ich versuche es in Worte zu fassen.
Nicht nur um das Geschriebene noch einmal Revue passieren zu lassen, bzw. es in Ruhe zu reflektieren, nein. Auch deshalb, um meine Erfahrungen zu teilen und gegebenenfalls durch Diskussionen neue Blickwinkel zu erlangen. Und/oder um diverse Momente einfach zu manifestieren. Danke an dieser Stelle, dass es WordPress gibt! 😊

4. Das in deinen Augen genialste Werk Deutscher Schreib-Kunst ?

Aus dem Werk möchte ich die Mehrzahl bilden, nämlich  Werke von Hermann Hesse. Ich habe zwar sicherlich noch nicht alles von ihm gelesen, aber das, was ich bislang las, hat mich zutiefst beeindruckt und sogar ein Stück weit geformt. Bücher wie ‚Der Steppenwolf‘, ‚Demian‘,  ‚Das Glasperlenspiel‘, ‚Narziß und Goldmund‘ und ganz besonders das Buch ‚Unterm Rad‘ haben Bilder in meinem Kopf entstehen lassen, die ich nicht mehr missen möchte…

5. Drei Dinge, auf die du nicht verzichten möchtest ?

  • Erstens meine Wohnung und die damit verbundene Ruhe und Geborgenheit, die ich nach jedem immer wieder anders turbulenten Arbeitstag dringend benötige, um entspannen zu können.
  • Zweitens mein Job, der mich unter anderem diese Wohnung und natürlich alle anderen Freiheiten die ich genieße, finanzieren lässt.
  • Und drittens nochmal mein Job, der mich komplett ausfüllt, den ich absolut liebe, der mich mit Menschen die ich mag zusammen sein lässt und der mir täglich aufs Neue die Möglichkeit gibt, mich kreativ auszutoben.

6. Drei Dinge, auf die du gut verzichten könntest ?

Wenn ich ehrlich darüber nachdenke, fallen mir eigentlich nur Dinge ein, auf die ich NICHT verzichten könnte, aber ich versuchs mal: TV, Schlagermusik und Süßigkeiten.

7. Drei tolle Ereignisse aus 2018 ?

  • Endlich wieder SOMMER!!!!! Man – war das toll….ich habe das sooo sehr genossen, dass es endlich mal mehr als die üblichen ‚3 Tage am Stück‘ richtig tolles Wetter war!!!!
  • Jetzt werdet ihr mich sicher lynchen, aber ich fand es großartig, dass die Deutsche 11 nach so grottenschlechtem Spiel diesmal ‚für meinen Geschmack‘ an der richtigen Stelle …. nach Hause fahren durfte. 😜
  • …die letzten 4 Wochen – aber dazu möchte ich mich hier nicht näher äußern.

8. Ein Wunsch für 2019 ?

Dass das Jahr so weiter geht, wie das vorherige aufgehört hat – mit vielen positiven Rückmeldungen!

9. Was tätest du, würdest du plötzlich 8 Millionen Euro im Lotto gewinnen ?

Da man Gesundheit für seine Lieben leider nicht käuflich erwerben kann [sonst täte ich das in vollem Umfang, da bei meinem Dad kürzlich eine sehr seltene und nicht heilbare Krankheit diagnostiziert wurde], würde ich mir für die Hälfte des Geldes eine Wohnung in Kalifornien anschaffen inklusive der Kosten für die Hin- und Rückreisen immer dann, wenn es mir nach Hitze, Weite und Horizont ist – und den Rest würde ich so investieren, dass es sowohl meinen Lieben, als auch mir ein sorgenfreies Leben bescheren würde.

10. Stell dir vor, du dürftest ein Gesetz erlassen – Welches wäre das ?

Es wäre ein Gesetz, welches die Pharmaindustrie ABSOLUT in ihre Schranken weist….
Wie genau das aussehen sollte, weiß ich nicht, aber ich finde es soooooo furchtbar, entsetzlich, fürchterlich, abscheulich, erschreckend, grausig, scheußlich, abstoßend, widerlich, ekelhaft, grässlich und  grauenvoll, was für eine Macht dieses ‚Gewerbe‘ hat und das da niemand etwas gegen tut.
Dass zum Beispiel Methadon NICHT gegen Krebs eingesetzt wird, weil es aufgrund der Anschaffung/Herstellung keinerlei Rendite verspricht ist da jetzt nur ein Beispiel, wo mir schon wieder speiübel wird, wenn ich nur darüber nachdenke….. 😪🤐😯

So – wer bis hier unten hin mitgelesen hat, dem habe ich vielleicht ein Stückchen die Tür dahingehend  geöffnet, mich entweder ein wenig besser [er]kennen zu können oder aber Lust auf meine Texte gemacht zu haben…[?] Komischer Satz, aber ich denke, ihr wisst, wie es gemeint ist!
Mir?  Hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, mich mit den Fragen auseinander zu setzen und ich freue mich auf weitere spannende Themen, Beiträge und Diskussionen. 🙃

Liebe Grüße
Mindsplint

 

Werbeanzeigen

14 Kommentare

  1. ❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️

    Gefällt 1 Person

  2. Da warst aber wirklich schnell. Danke für die Einblicke liebe Bea.

    Hesse ist einfach wunderbar, steht bei mir auch ganz oben, das Haus in „it never rains in California….“, da sollten wir uns vielleicht gleich zwei raussuchen und dass die deutsche Elf nach Hause fahren durfte… 😊 Ich bin sowas von kein Fußballfan, für mich ist diese Aussage ok.
    Ich bin auch bei Dir, wenn es um die Pharma-Industrie geht!

    Liebe Grüsse
    Thomas

    Gefällt 4 Personen

    • Ja, die Pharmaindustrie ist wirklich…. – in ihrer Gänze nicht in Worte zu fassen!!!! Nur mit dem Gesetzesentwurf, da hab ich noch so meine Schwierigkeiten, ihn so zu formulieren, dass dieses Machtmonopol wirklich mal in die Knie gezwungen wird. Nur wo soll man da ansetzen? In der Politik? :-/

      LG Bea 🙂

      Gefällt 2 Personen

      • Wenn die Pharmaindustrie nicht so ne hervorragende Lobbyarbeit machen würde, wäre das ein Ansatz. In den USA geben Pharmakonzerne 3-mal so viel Geld für Werbung und Lobbyarbeit aus als für die Erforschung neuer Medikamente. In Deutschland wird das nicht viel anders aussehen.

        Ich denke, es wird nur funktionieren, wenn wir nicht wegen jedem kleinen Zipperlein gleich in die Apotheke laufen, das wäre schon mal ein Anfang…

        Gefällt 4 Personen

  3. Ja super! Den Sommer und das Ausscheiden der Fußballer fand ich auch beides mal fällig und richtig gut. Auch was die Pharmakonzerne betrifft, bin ich ganz auf deiner Seite. Ich würde da gern noch das Gesundheitssystem anfügen, mit dem wir so unsere eigenen z. T. grauslichen Erfahrungen machen mussten.
    Und was die Liebe für den Beruf/die Berufung angeht, sind wir auch ganz nah beieinander.
    Mir gefallen diese Gemeinsamkeiten.

    Gefällt 1 Person

  4. Herrlich

    Die Deutschen Fußballer ab nach Hause *feix 😆😆😆

    Und nach einem erfüllten Tag nach Hause ins Ruhe-Reich

    Was die Pharma Industrie angeht bin ich auch voll bei dir
    Auch wenn man sich den irren Geld mach-Marketing- Aufwand ansieht … das ist einfach nur krank

    Alles Liebe 💖

    Gefällt 1 Person

  5. Schön, Dich näher kennenzulernen! Ja, die Pharmaindustrie…..brauchen wir nicht drüber reden. Natürlich bin ich froh darüber, dass es ein Medikament gibt, welche mir meine Erkrankung erträglicher macht, aber….na ja. Ich neige dazu, am liebsten allen Industrien Grenzen aufweisen zu wollen, insbesondere der Rüstungsindustrie, die ist für mich die schlimmste und aller-aller-aller unnötigste! Liebe Grüße! Regine

    Gefällt 1 Person

    • Da hast du völlig recht, die Rüstungsindustrie ist selbstredend noch viel schlimmer – aber spontan schaut man natürlich immer da hin, wo man gerade am nächsten dran ist, oder?
      Und das ist durch die Krankheit meines Vaters augenblicklich die Pharmaindustrie…
      Schön, durch deine Antwort auch ein kleines bisschen dich kennenzulernen, Regine!
      Liebe Grüße Bea 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.