Faul sein

Nein nein nein

man darf nicht faul sein

das ist verschwendete zeit

die schlimmste Eigenschaft weit und breit

die faulheit.

 

Fleiß, ja fleiß, ist eine richtig gute Eigenschaft

mit der man sich stets viele freunde macht

schließlich gibt es immer viel zu tun

nur versager wollen so oft ruhn

man muss sich gefälligst beim faulen sehr kurz fassen

und sich auf keinen fall dabei sehen lassen!

 

Oh weh oh weh

ach herrjemine

ich bin nicht normal

das ist wirklich eine Qual

ich liebe es ohne zu lügen

einfach in der gegend zu liegen

oder zu sitzen

ohne vor angst zu schwitzen

jemand könnte mich dabei erwischen

und entrüstet von skandalen zischen

das gehört zu meiner persönlichkeit

und macht meine seele weit

ich habe ja die zeit

weil ich sie mir nehme

ich bin eben eine ganz bequeme!

 

Und heute fand ich mein lied über den perfekten moment

wenn man den verpennt

ist es kein schicksalsschlag

wenn man gerne faul sein mag!

 

Wie wunderbar ist mir zumute

ich bin ja doch eine gute

ich darf ein richtiges Faultier sein

und jetzt fällt mir nichts mehr dazu ein!

20 Kommentare

      • Wir Frauen ticken doch so, dass wir immer etwas tun müssen, entweder durch Erziehung oder durch unser Helfersyndrom oder was weiß ich.
        Als ich noch gearbeitet habe, war eine gelegentliche Faulseinphase immer mit einem schlechten Gewissen verbunden …

        Gefällt 1 Person

    • Ja, Anna-Lena, an das schlechte Gewissen erinnere ich mich sehr genau! Als Lehrerin wurde ich ja auch nie fertig und es bleibt immer eine Menge Arbeit liegen, so fleißig ich auch war. Im Haushalt, Garten und bei den eigenen Kindern fühlte ich es ähnlich: ich war nicht fleißig genug. Im Vergleich zu den anderen erst recht nicht. Das Gefühl setzte sich fort, als ich schon längst in Rente war und alleine lebte. Ich fragte mich, wer oder was mich nun eigentlich immer noch antrieb. Ich lernte, den Müßiggang zu genießen und erkannte, dass ich alles Wichtige trotzdem erledigte. Wenn ich mir vornehme, nichts zu tun, tue ich natürlich nach einiger Zeit doch immer etwas. Wenn ich genug in die Luft geschaut und die Gedanken fließen ließ, wurde ich oft recht kreativ. Und natürlich gibt es immer wieder fleißige Zeiten, sonst kann ich die Faulheit auch nicht mehr genießen!
      Dazu fällt mir Loriot ein:“ ich will einfach nur hier sitzen“ https://www.youtube.com/watch?v=Iuobpte4ndQ
      😂

      Gefällt 1 Person

    • Ohne Fleiß, kein Preis. Aber wenn man ab und zu die Gedanken schweifen lässt und dabei gar nichts tut, schöpft die Seele Kraft und man kann anschließend umso fröhlicher fleißig sein. Ich bedaure alle Menschen, die nicht faul sein können und ihren eigenen Gedanken nicht nachhängen, weil sie ihre „leere Zeit“ zum Beispiel beim Warten oder Bahnfahren nicht aushalten und lieber auf ihr Handy starren.

      Gefällt 1 Person

      • Ich kann mich immer beschäftigen, auch beim Warten, z.B. mit mir selbst und meinen Gedanken. Und wenn ich es bewusst mache, den Luxus genieße, kann die Meditation auch helfen…

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Der Thomas Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.